Beratung

Saabine wird hübsch gemacht: Teil 2

Saabine hat ihren Aufenthalt bei Dr.Saab, aka Herrn Händel von hft, gut überstanden. Wie ein Privatpatient wurde sie behandelt und bis auf ein Einzelzimmer fehlte es an nichts, nebenbei wurde natürlich auch das sagenumwobene Saab 900 Getriebe überholt.

Wie immer wenn man nur mal so dass Getriebe überholen lassen möchte kamen dann doch noch ein paar Dinge dazu. Bei mir waren es neben etwas Rost an der Achswellentunnel Unterseite sowie einem kleinen Spot am Vorderwagen auch noch eine Spureinstellung samt Achsvermessung. Außerdem flog ein Ventilator meiner nicht mehr vorhandenen Klimaanlage raus. Und wieder 2 Kilo gespart auf dem Weg zum perfekten Leistungsgewicht.

In der Abschluss Visite stellte ich mit Besorgnis fest, dass wohl seit einiger Zeit Metallspäne durch mein Getriebe wirbelten. Als Ursache wurde ein fehlender Zacken im Zahnrad für den Rückwärtsgang identifiziert. Hier muss jemand mehr als nur mit roher Gewalt den Rückwärtsgang reingeknallt haben. Die Getriebewelle wurde ebenfalls erneuert, hier hatte sich wohl mal jemand mit Schleifpapier versucht. Eine Todsünde laut Dr. Saab, mir erschließt sich die Logik ebenfalls nicht obwohl Schleifpapier ansonsten zu allerlei nützlich sein kann.

 

Mein Saab 900 Getriebe erfreut sich nun wieder bester Gesundheit. Man hätte mit der Überholung noch warten können aber die Metallspäne hätten Saabine über kurz oder lang den Todesstoß versetzt. Also alles richtig gemacht.

Leider war der Abholtag aus der Werkstatt, Saisonkennzeichen sei Dank, der letzte mögliche Tag im Jahr Saabine auszufahren. Ich nutze die Stunde dennoch gut und ließ es auf der Rückfahrt, leider schon im Dunkeln, krachen. Die Straßenlage hat sich noch einmal verbessert und der Turbo schnurrt wie ein Kätzchen. Natürlich jetzt ganz ohne singendes Getriebe. Ein neuer dreier BMW war in der Kurve sichtlich angetan, wobei viel sah ich von ihm nicht mehr im Rückspiegel. So muss sich der Neuwagen Käufer von Saabine gefühlt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.