Beratung

Der Brexit und seine Folgen: Jaguar XK8 Kaufberatung

Die Raubkatze Jaguar XK8

Nachdem sich das vereinigte Königreich kürzlich dazu entschlossen hat die EU zu verlassen, wird es Zeit sich die verbliebenen Schätze englischer Ingenieurskunst zu sichern. Gebaut im traditionsreichen Werk in Browns Lane, einem Vorort von Coventry, zählt der Jaguar XK8 (interne Bezeichnung X100) zu einem der schönsten Jaguar dieser Ära. Er folgt in einer Linie auf den weltbekannten E-Type und ist der direkte Nachfolger des XJS.

Doch nun zum wesentlichen. Warum sollte man sich gerade jetzt einen Jaguar XK8 kaufen? Nun die Marktpreise befinden sich nach wie vor im Tiefflug und rein vom Prestige der Marke und der bloßen Erscheinung wird sich jeder nicht so autoaffine Nachbar fragen: Wie man sich so einen Wagen überhaupt leisten kann?

Sicherlich, wie bei jedem Luxusauto sollte man die Unterhaltskosten eines Jaguars nicht vernachlässigen. Jedoch findet man gute Exemplare bereits ab 10.000 €. Für einen echten Nachfolger des E-Type ein akzeptabler Preis. Billiger wird er sicherlich nicht mehr.

Auf was sollte man beim Jaguar XK8 achten

Motoren

Der ab 2002 eingesetzte 4.2 Liter V8 ist die beste Variante. Leider aber auch mit geänderter Optik, die mir persönlich beim Vorfacelift Modell besser gefällt. Mit dem 4.0 Liter macht man grundsätzlich nichts falsch, hier sollte man nur Kettenspanner und die Gleitschienen überprüfen. Im besten Fall wurden diese bereits vom Vorbesitzer gewechselt. Wer das komplette Programm möchte sollte sich einen XKR anschauen. Kompressor befeuert liefert dieser 363 PS und 505 NM. Aber sind wir doch mal ehrlich, ein Rennwagen wird der XK8 nie werden, dann doch lieber als Grand Tourismo mit sanft säuselndem V8.

Getriebe

Leider eine der teuren Schwachstellen des XK8. Das normale 5 Gang Getriebe von ZF ist wie Butter und verschleißt relativ schnell. Der XKR hat ein von Mercedes geliefertes Getriebe, das sich etwas besser verhält, jedoch auch nicht ewig hält. Wieder ist das ab 2002 verbaute 6 Gang Getriebe die bessere Wahl. Generell sollte man einen Getriebeölwechsel durchführen. Jaguar hatte eine lebenslange Füllung ohne Wechsel vorgesehen. Hier kann man noch einiges rausholen.

Fahrwerk

Ein schweres Auto belastet das Fahrwerk generell stärker. Hier stellt auch der XK8 keine Ausnahme dar. Querlenker und Spurtstangenköpfe sind meistens betroffen. Die Finger lassen sollte man von CATS (Computer Active Technology Suspension). Die Lenksäule ist teilweise auch ein Problem.

Interior

Große äußere Maße treffen auf kleinen Innenraum, so kann man die Platzverhältnisse am besten beschreiben. Großgewachsene Fahrer haben hier eventuell Probleme. Was die Qualität der Schalter und des Leders angeht darf man sicherlich keine Wunder erwarten, der XK8 entstand unter der Regie von Ford. Jedoch hält sich dies meines Erachtens im Rahmen, die Wangen des Fahrersitzes sind häufig das einzige Zeichen von Abnutzung.

Exterior

Der XK8 ist eine Alumnium/Stahl Konstruktion mit Plastik Stoßstangen. Teilweise sieht man hier Unterschiede in der Lackierung. Darüber hinaus sollte man neuralgische Stellen wie Unterboden, Radhäuser auf Rost überprüfen. Es gibt auch noch andere förmliche „Rostnester“ die hier gut erklärt werden.

Meine Empfehlung

Erste Serie mit 4.0 Liter V8, ohne Navigation. Dann hat man drei wunderschöne Rundinstrumente anstatt eines veralteten Navigationsgerätes.

Kettenspanner und Gleitschienen überprüfen, Getriebeöl wechseln und ab geht die Luzie.

Ob Cabrio oder Coupe bleibt jedem selbst überlassen. Für mich nur das Coupe aber ich habe ja auch schon ein Cabrio:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.